Kieferorthopädie Ulm: Schöne Zähne

Das Zahnzentrum Ulm ist Experte im Fachgebiet der Kieferorthopädie.

Wir sind Ihr professioneller und vertrauensvoller Kieferorthopäde in Ulm. Als Ihr Kieferorthopäde vor Ort ist uns besonders die Prävention, das Erkennen, Verhindern und Behandeln von Kiefer- und Zahn-Fehlstellungen wichtig. Schiefe Zähne sehen nicht nur unschön aus, sie können auch einen Einfluss auf die Ausrichtung des ganzen Körpers haben. Durch eine kieferorthopädische Behandlung können Zahn- und Kieferfehlstellungen beseitigt werden.

 

 Selbstligierende Brackets

Kieferorthopädie im Zahnzentrum Ulm – nicht nur Ästhetik

Ihr Wohlbefinden steht für uns an erster Stelle. Die Zahn-Fehlstellungen betrachten wir nicht nur unter rein ästhetischen Gesichtspunkten, denn Fehlstellungen können auch zu Beeinträchtigungen zum Beispiel beim Kauen, Sprechen und Schlucken führen. Eine Plaqueansammlung kann ein erhöhtes Risiko für Karies und Parodontitis mit sich bringen. Kiefer-Fehlstellungen können Kopfschmerzen, Schwindel oder sogar Tinnitus zur Folge haben.
All diese Punkte können durch eine kieferorthopädische Behandlung im Zahnzentrum Ulm behandelt werden. Unser Ziel ist es, dass Sie nicht nur von einem attraktiven Lächeln profitieren, sondern möglichst ohne Beschwerden und schmerzfrei leben können.

 

So verläuft die kieferorthopädische Behandlung im Zahnzentrum Ulm

Während Ihrer vollständigen kieferorthopädischen Behandlungsphase im Zahnzentrum Ulm möchten wir, dass Sie sich wohl und in guten Händen fühlen.

Egal welche Materialien für die Apparaturen bei Ihrer Behandlung eingesetzt werden – Metall, Keramik oder Kunststoff – in jedem Fall sorgen wir dafür, dass sich Ihre Zähne kontrolliert in die für sie vorgesehene Richtung bewegen.

Vor Beginn Ihrer kieferorthopädischen Behandlung, besprechen wir alle möglichen Optionen mit Ihnen. Im Anschluss erhalten Sie eine Einschätzung von uns, wie viel Zeit die vollständige Behandlung in Anspruch nehmen wird. Behandlungszeiten variieren und sind abhängig vom Alter, von den angewendeten Methoden sowie natürlich vom Schweregrad Ihrer Fehlstellungen. Durchschnittlich können die Behandlungszeiten etwa zwischen einem und drei Jahren liegen.

 

Fragen zum Thema Kieferorthopädie im Zahnzentrum Ulm?

 

Kieferorthopädie – was ist das?

Die Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Abwendung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen des Kiefers und der Zähne auseinandersetzt. Der Kieferorthopädie kümmert sich somit um Zahnstellungen, Kieferzusammenbiss und die Kiefergelenkfunktion. Er erkennt Zahlfehlstellungen sowie Kieferfehlstellungen und behandelt sie mithilfe von zum Beispiel Klammern und Zahnspangen.

Wann Kieferorthopädie?

Eine kieferorthopädische Behandlung kann in jedem Alter richtig und wichtig sein. Für die Wahl des richtigen Zeitpunktes ist das tatsächliche Alter von untergeordneter Bedeutung. Vielmehr sind das dentale und skelettale Alter von Wichtigkeit und natürlich die individuelle Zahnentwicklung und Zahnstellung. Behandlungen sind sowohl im Milchgebiss, in der 1. und 2. Phase des Zahnwechsels wie auch im bleibenden Gebiss möglich.

Wann kieferorthopädische Behandlung beginnen?

Häufig werden kieferorthopädische Behandlungen erst nach dem 9. Lebensjahr begonnen, wenn alle Milchzähne schon ausgefallen sind und die bleibenden Zähne bereits vorhanden sind. Aber bereits im Kindergartenalter, zum Beispiel ab einem Alter von 3 Jahren, kann eine erste Untersuchung durch einen Zahnarzt und Kieferorthopäden sinnvoll sein. Bei manchen Kindern machen sich Stellungsabweichungen bei Zähnen und Kiefern bereits im Milchgebiss bemerkbar.

Wann ist Kieferorthopädie medizinisch notwendig?

Eine kieferorthopädische Behandlung wird im Regelfall notwendig, wenn Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers erkennbar sind. Medizinisch notwendig ist die Behandlung durch den Kieferorthopäden aus unter anderem folgenden Gründen: Das Risiko für Karies und Zahnfleischentzündungen wird reduziert. Ein weiterer Schaden des Zahnhalteapparates durch falsche oder Überbelastungen wird vermieden. Einschränkungen beim Kauen und Abbeißen können aus dem Weg geräumt werden. Auch eine Beeinträchtigung beim Sprechen durch Zahnstellungsfehler kann vermieden werden. Hinzu kommt, dass extreme Kieferanomalien bei Erwachsenen oft nur noch durch chirurgische Eingriffe zu berichtigen sind. Hier macht eine kieferorthopädische Behandlung im jungen Alter unbedingt Sinn. Nicht zuletzt kann eine schwere Kiefer- oder Zahnfehlstellung zu einem erheblich geringeren Selbstwertgefühl und damit auch zu psychischen Erkrankungen des Patienten führen.

Was kostet Kieferorthopädie für Erwachsene?

Zwar ist eine kieferorthopädische Behandlung ohne Alterseinschränkung möglich, jedoch übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlungskosten ab dem 18. Lebensjahr meist nicht mehr. Natürlich gibt es auch für erwachsene Patienten Ausnahmen. Mit welchen Kosten Sie genau für Ihre Korrektur rechnen müssen, ist natürlich abhängig von der Dauer der Behandlung, Ihrem individuellen Befund sowie weiteren Faktoren. Erwachsene sollten zudem beachten, dass Behandlungen länger andauern können als im Kindesalter, da das Kieferwachstum bereits beendet ist und zudem die Gewebereaktion altersbedingt begrenzt ist.

Was kostet Kieferorthopädie bei Kindern?

Kieferorthopädische Behandlungen bei Kindern und Jugendlichen werden von gesetzlichen Krankenversicherungen ab einem definierten Schweregrad bis zum 18. Lebensjahr vollständig übernommen. Über die Regelversorgung hinausgehende Zusatzleistungen werden privat getragen. Eltern leisten zudem einen Eigenanteil von 20 Prozent der Behandlungskosten. Bei Geschwisterkindern, die gleichzeitig in Behandlung sind, gilt ein Satz von 10 Prozent. Nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung, erstattet die Krankenkasse diesen Eigenanteil wieder zurück.

 

Kieferorthopädie oder Zahnarzt?

Jeder Kieferorthopäde ist auch ein Zahnarzt. Der Kieferorthopäde ist ein Zahnarzt, der nach erfolgreichem Studium und erster Berufserfahrung als Zahnarzt anschließend eine umfangreiche, mindestens drei Jahre andauernde Weiterbildung in der Kieferorthopädie erfolgreich abgeschlossen hat.

Zahnspange für Erwachsene

Grundsätzlich ist eine kieferorthopädische Behandlung in jedem Alter möglich – nicht nur bei Kindern und Jugendlichen. Bereits im Vorschulalter können Fehlentwicklungen erkannt und gezielt behandelt werden. Aber auch bei der Behandlung von Erwachsenen gibt es effektive und vor allem auch ästhetisch sehr ansprechende Behandlungsmöglichkeiten.

Unsichtbare Zahnspange

Eine unsichtbare Zahnspange sitzt hinter den Zähnen. Die Zähne bilden so einen Sichtschutz und die Bänder und Bögen bleiben tatsächlich außerhalb des sichtbaren Bereichs – und somit unsichtbar.

Herausnehmbare Zahnspange

Eine lose Zahnspange kann vom Patienten selbstständig eingesetzt und wieder herausgenommen werden. Da die Zahnspange nicht fest verankert ist, kann sie jederzeit entfernt werden. Zum Zähneputzen etwa ist das ein großer Vorteil. Der losen Zahnspange sind jedoch Grenzen gesetzt: Sie kann Zähne und Kiefer nur leicht formen und benötigt dafür zudem mehr Zeit als eine feste Zahnspange. Im Zahnzentrum Bodensee bieten wir vielfältige Behandlungsmöglichkeiten an. Wir beraten Sie gerne!

 

Kieferorthopädie - Leistungen

  • Zahnkorrektur
  • Kids & Teens
  • Erwachsene

 


 

Sie wünschen einen Termin?

Dann geht es hier zu unserem Empfang: Tel: 0731 4937240

Gerne auch per E-Mail

Jetzt Termin vereinbaren